Angebote zu "Meiner" (9 Treffer)

Kategorien

Shops

Goutal Damendüfte Songes Eau Sans Alcool Eau de...
Topseller
75,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Mit dem Eau de Cologne Spray Songes brachte Annick Goutal einen weiteren Duft auf den Markt, der sich weltweit großer Beliebtheit erfreut. Annick Goutal erblickte in Paris im Jahre 1945 als achtes Kind eines Konditormeisters das Licht der Welt. Erst nachdem sie eine vielversprechende Karriere als Pianistin abbrach, um Modell zu werden, und später an Brustkrebs erkrankte, erkannte Annick ihre wahre Berufung: die Kreation innovativer Düfte, die das komplexe Wesen der modernen Frau im urbanen Umfeld widerspiegeln. Seit der Mitte der 70er Jahre widmet sie sich der Herstellung von Parfums aus natürlichen Zutaten und eröffnete zu Beginn der 80er Jahre ihr erstes Geschäft in Paris.Songes von Annick Goutal - so zart und femininDieses Eau de Cologne Spray erschien 2005 und setzte damals einen Kontrapunkt zu den zahlreichen kühlen und frischen Parfums. Dieser Duft stellt ein leidenschaftliches Bekenntnis zur Weiblichkeit dar, indem er orientalische und blumige Essenzen kombiniert. Franginipani und Tiaréblüte verleihen der Kopfnote ihren leidenschaftlichen und sinnlichen Charakter. Die anschließend wahrnehmbare Herznote betört mit Ylang-Ylang und Jasmin. Schließlich schafft die Basisnote mit kostbarem Weihrauch, warmer Vanille sowie würzigem Sandelholz und Amber eine geheimnisvoll-mystische Dimension. Ein Schleifchen aus duftigem Tüll ziert den exquisiten Flakon.

Anbieter: parfumdreams
Stand: 12.08.2020
Zum Angebot
Und nun auch ich: Brustkrebs!
4,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Und nun auch ich: Brustkrebs! ab 4.99 € als epub eBook: TAGEBUCH meiner Chemotherapie. Aus dem Bereich: eBooks, Belletristik, Erzählungen,

Anbieter: hugendubel
Stand: 12.08.2020
Zum Angebot
Der Feind in meiner Brust
7,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Feind in meiner Brust ab 7.99 € als epub eBook: Per E-Mail durch eine Brustkrebs-Therapie. Ein Mutmach-Buch. Aus dem Bereich: eBooks, Belletristik, Erzählungen,

Anbieter: hugendubel
Stand: 12.08.2020
Zum Angebot
Pflichtlektüre bei Brustkrebs
14,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Schon seltsam, dass ein Mann ein Buch über Brustkrebs schreibt.Im Jahr 2007 erhielt Norbert Kilian mit 49 Jahren die Krebsdiagnose Non-Hodgekin-Lymphom, das er erfolgreich selbst behandelte.Er schreibt in diesem Buch:Als ich im Jahr 2009 eine Krebsselbsthilfegruppe übernahm, hatte diese eine leicht schwankende Mitgliederzahl von neun bis zwölf Personen. Drei weibliche Mitglieder hatten Brustkrebs.Aufgrund unserer guten Resultate wuchs die Gruppe innerhalb der Jahre auf 51 Mitglieder an. Als ich die Leitung abgab und wir sie aufgrund der Größe in drei Gruppen aufteilten, war die Brustkrebsgruppe mit 22 Teilnehmerinnen die stärkste. Von den Frauen im Alter von 38 bis 61 Jahren waren einige von Anfang an dabei, andere erst vor kurzem neu dazu gekommen.Ich habe versucht nachzuvollziehen, wie viele Brustkrebspatientinnen in den Jahren, die ich die Gruppe führte, zu uns gekommen sind. Es müssen mit den noch vorhandenen so um die vierzig gewesen sein. Das sind vierzig Brustkrebsleidensgeschichten, die ich in diesen Jahren allein aus meiner Gruppe heraus gehört habe.Im Jahr 2010 erschien mein erstes Buch. Aufgrund dieses Buches und meiner Internetseite bekam ich Emails aus dem gesamten deutschsprachigen Raum. Von Anfang an führte ich eine Statistik. 90 % aller Hilfesuchenden, die sich an mich wenden, sind Frauen. Fast die Hälfte davon hat Brustkrebs. So sind in den letzten sieben Jahren nochmals rund 130 Fälle dazu gekommen. Zusammen mit den 40 der Selbsthilfegruppe komme ich auf rund 170 Brustkrebsbetroffene, mit denen ich in den letzten Jahren in Kontakt stand und teils noch stehe.Viele dieser Frauen sind sehr schreibfreudig, sie erzählen in ihren Emails, wie ihr Brustkrebs entdeckt wurde und welche erfolglosen Behandlungen sie hinter sich haben. Wer Erfolg hatte, benötigt keine Hilfe, daher habe ich es nur mit Frauen zu tun, die weiterhin auf der Suche sind. Das sind 170 Erfahrungsberichte, wie man es nicht machen sollte, denn es hatte ja bisher nichts geholfen.Nur eine geringe Anzahl der Brustkrebspatientinnen ist einen rein alternativen Weg gegangen, die meisten wurden schulmedizinisch behandelt. Einige nahmen zusätzlich die Hilfe von Heilpraktikern, anderen alternativen Heilern oder alternativen Mitteln in Anspruch. Aufgrund der beschriebenen Tatsachen kann ich also ziemlich genau sagen, was nicht funktioniert und weil ich auch weiß, was in den Fällen, in denen ich und andere interveniert haben, geholfen hat, schreibe ich dieses Buch.

Anbieter: buecher
Stand: 12.08.2020
Zum Angebot
Pflichtlektüre bei Brustkrebs
15,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Schon seltsam, dass ein Mann ein Buch über Brustkrebs schreibt.Im Jahr 2007 erhielt Norbert Kilian mit 49 Jahren die Krebsdiagnose Non-Hodgekin-Lymphom, das er erfolgreich selbst behandelte.Er schreibt in diesem Buch:Als ich im Jahr 2009 eine Krebsselbsthilfegruppe übernahm, hatte diese eine leicht schwankende Mitgliederzahl von neun bis zwölf Personen. Drei weibliche Mitglieder hatten Brustkrebs.Aufgrund unserer guten Resultate wuchs die Gruppe innerhalb der Jahre auf 51 Mitglieder an. Als ich die Leitung abgab und wir sie aufgrund der Größe in drei Gruppen aufteilten, war die Brustkrebsgruppe mit 22 Teilnehmerinnen die stärkste. Von den Frauen im Alter von 38 bis 61 Jahren waren einige von Anfang an dabei, andere erst vor kurzem neu dazu gekommen.Ich habe versucht nachzuvollziehen, wie viele Brustkrebspatientinnen in den Jahren, die ich die Gruppe führte, zu uns gekommen sind. Es müssen mit den noch vorhandenen so um die vierzig gewesen sein. Das sind vierzig Brustkrebsleidensgeschichten, die ich in diesen Jahren allein aus meiner Gruppe heraus gehört habe.Im Jahr 2010 erschien mein erstes Buch. Aufgrund dieses Buches und meiner Internetseite bekam ich Emails aus dem gesamten deutschsprachigen Raum. Von Anfang an führte ich eine Statistik. 90 % aller Hilfesuchenden, die sich an mich wenden, sind Frauen. Fast die Hälfte davon hat Brustkrebs. So sind in den letzten sieben Jahren nochmals rund 130 Fälle dazu gekommen. Zusammen mit den 40 der Selbsthilfegruppe komme ich auf rund 170 Brustkrebsbetroffene, mit denen ich in den letzten Jahren in Kontakt stand und teils noch stehe.Viele dieser Frauen sind sehr schreibfreudig, sie erzählen in ihren Emails, wie ihr Brustkrebs entdeckt wurde und welche erfolglosen Behandlungen sie hinter sich haben. Wer Erfolg hatte, benötigt keine Hilfe, daher habe ich es nur mit Frauen zu tun, die weiterhin auf der Suche sind. Das sind 170 Erfahrungsberichte, wie man es nicht machen sollte, denn es hatte ja bisher nichts geholfen.Nur eine geringe Anzahl der Brustkrebspatientinnen ist einen rein alternativen Weg gegangen, die meisten wurden schulmedizinisch behandelt. Einige nahmen zusätzlich die Hilfe von Heilpraktikern, anderen alternativen Heilern oder alternativen Mitteln in Anspruch. Aufgrund der beschriebenen Tatsachen kann ich also ziemlich genau sagen, was nicht funktioniert und weil ich auch weiß, was in den Fällen, in denen ich und andere interveniert haben, geholfen hat, schreibe ich dieses Buch.

Anbieter: buecher
Stand: 12.08.2020
Zum Angebot
Der Feind in meiner Brust
7,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Feind in meiner Brust ab 7.99 EURO Per E-Mail durch eine Brustkrebs-Therapie. Ein Mutmach-Buch

Anbieter: ebook.de
Stand: 12.08.2020
Zum Angebot
Brustkrebs - Ein Überblick
13,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Psychologie - Klinische u. Gesundheitspsychologie, Psychopathologie, Note: 1,3, Europa-Universität Flensburg (ehem. Universität Flensburg) (Institut für Psychologie Abt. Gesundheitspsychologie und Gesundheitsbildung), 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Leider ist Brustkrebs ein lang totgeschwiegenes "Tabuthema". Jeder kennt zwar die Krankheit, die meisten verschließen jedoch die Augen davor. So wird eine Frau, der die Brust amputiert wurde, als eventuell unästhetisch oder gar nicht mehr als Frau angesehen. Sogar betroffene Frauen fühlen sich häufig nicht mehr weiblich. Deshalb ist es erforderlich, dass Betroffene an die Öffentlichkeit treten und ihren Mitmenschen zeigen, dass sie auch mit nur einer Brust oder keiner Brust noch vollwertige Frauen sind und zudem den Kampf gegen denKrebs besiegt haben.In der folgenden Arbeit werde ich mich mit dem Thema Brustkrebs auseinandersetzen und zeigen, dass man sich als Frau, aber auch als Mann, mit der Krankheit auseinandersetzen sollte.Zu Beginn möchte ich den Aufbau der Brust erklären, da meiner Meinung nach Wissen über den Aufbau für die Selbstuntersuchung von Vorteil sein kann. Zudem soll das Wort "Tumor" aufgegriffen und erklärt werden, denn nicht jeder Tumor bedeutet gleich Krebs.Anschließend möchte ich speziell auf den Brustkrebs eingehen und hierfür eine Beschreibung geben. Zudem werden einige Risikofaktoren aufgegriffen, von denen man annimmt, dass diese das Krebsrisiko fördern. Dieser Punkt ist leider in der Wissenschaft immer noch sehr umstritten, da es zu wenige epidemiologische Anhaltspunkte gibt.Abschließend werde ich einen Exkurs in die Vorsorgeuntersuchungen und Selbstkontrollen machen und damit appellieren, dass es wichtig ist, diese Vorsorgemaßnahmen zu ergreifen.Nur so kann man die Krankheit in einem Frühstadium entdecken und hoffentlich besiegen.

Anbieter: Dodax
Stand: 12.08.2020
Zum Angebot
YOHO oder Das Geheimnis des Unsichtbaren
9,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Es ist wohl das Beste, der Reihe nach zu erzählen ... sei es als reine Meditationsübung, als bereinigender Rückblick oder - ein schöner Gedanke - als Ermutigung für Menschen, denen Ähnliches widerfahren ist, denn im Februar 2015 bekam ich die Diagnose "Brustkrebs" vor den Latz geknallt. Und ich hatte wider Erwarten eine gute Zeit damit. Mein Anliegen: zu zeigen, dass die alltäglichen, scheinbar unwichtigen Dinge es wert sind, erzählt zu werden, so wie sie es wert sind, erlebt zu werden, denn ich war während meiner Therapie so sehr mit ihnen beschäftigt, sie machten mich so glücklich, dass ich "das große Thema" teilweise komplett vergaß, ohne je die Realität zu verdrängen. Das war der beste Teil meiner "systemischen Therapie". Meine Erkrankung war und ist Teil meines Lebens, aber nicht mein komplettes Leben. Egal was kommt - das Bisherige war gut.

Anbieter: Dodax
Stand: 12.08.2020
Zum Angebot